Mitgliedsunternehmen des Verbandes
Garten-, Landschafts- und
Sportplatzbau stellen sich vor
START PRESSE NACHRICHTEN TIPPS & INFO MEDIADATEN VIDEO LOGIN   2.118 Galabau Experten
Home » Presse » Bewährtes Team setzt Arbeit fort 0,312 Sek.
galabau4you - Presse
Presse
  24.01.2011
Bewährtes Team setzt Arbeit fort


Mitgliederversammlung der LAGL NW bestätigt Vorsitzenden und seine Stellvertreter in ihren Ämtern

Oberhausen (pcw). Mit einem bewährten Führungsteam setzt der Verein Landesarbeitsgemeinschaft Gartenbau und Landespflege NW (LAGL NW) seine Arbeit in 2011 fort: Bei der jüngsten Mitgliederversammlung wurde Heinz Herker als Vorsitzender in seinem Amt einstimmig bestätigt. Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden Manfred Lorenz und Helmut Löhner als stellvertretende Vorsitzende.
Wie die Berichte des Vorstandes verdeutlichten, ist es für die LAGL NW weiterhin wichtig, über Informationsarbeit gegenüber Politikern und in Ministerien das Thema Landesgartenschauen wach zu halten. Dazu wird auch in diesem Jahr wieder die Wanderausstellung "25 Jahre Landesgartenschauen in Nordrhein-Westfalen" beitragen. Sie wird derzeit ergänzt und vom 30. März bis 15. April 2011 im Foyer des nordrhein-westfälischen Landtags zu sehen sein.
Die Wanderausstellung ist vor etwa einem Jahr erstmals gezeigt worden und dient dazu, die Erfolge der Landesgartenschauen heraus zu stellen. Dazu gehört, ihren bleibenden Wert vor Augen zu führen und wie sie die Strukturen von Städten erheblich verändern und so nachhaltige Verbesserungen für ihre Einwohner bringen. Mit der Wanderausstellung bietet die LAGL NW grundlegende Informationen darüber, wie sich eine Stadt für die Ausrichtung einer Landesgartenschau bewerben kann und wer die Gesprächs- und Planungspartner sind.
Zu den aktuellen Themen in 2011 gehört für die LAGL NW die abschließende Bearbeitung der Landesgartenschau Hemer, bei der der Verein Gesellschafter ist und die als großer Erfolg für das Image der Landesgartenschauen gewertet wird. Aber auch die künftigen Landesgartenschauen sind Arbeitsfelder. So muss die Landesgartenschau 2014 in Zülpich vorbereitet werden. Und für die Schau in 2017 endet am 1. Februar 2011 die Bewerbungsfrist. Dann sind die eingegangenen Vorschläge zu bewerten. Zudem müssen laut
LAGL NW-Geschäftsführer Dr. Karl Schürmann kontinuierlich Gespräche mit politischen Entscheidungsträgern geführt werden, wie es nach 2017 mit den Landesgartenschauen in NRW weitergehen soll.

Bildzeile:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mitgliederversammlung der LAGL NW e. V. werteten die Landesgartenschau Hemer als großen Erfolg ? jetzt haben sie vor allem die künftigen Landesgartenschauen im Blick. Foto: Christian Weber