Mitgliedsunternehmen des Verbandes
Garten-, Landschafts- und
Sportplatzbau stellen sich vor
START PRESSE NACHRICHTEN TIPPS & INFO MEDIADATEN VIDEO LOGIN   2.118 Galabau Experten
Home » Presse » Die meisten lernten im Garten- und Landschaftsbau 0,328 Sek.
galabau4you - Presse
Presse
  29.07.2011
Die meisten lernten im Garten- und Landschaftsbau

Zentrale Freisprechung für insgesamt 127 junge Gärtner auf Schloss Dyck

Jüchen/Düsseldorf/Neuss/Mettmann/Mönchengladbach/Wuppertal (pcw). Für insgesamt 127 junge Frauen und Männer aus den Berufsschulbezirken Düsseldorf und Essen ist ihre gärtnerische Ausbildung erfolgreich zu Ende gegangenen. Im Rahmen einer zentralen Freisprechungsfeier auf Schloss Dyck in der Gemeinde Jüchen wurden sie als Fachkräfte in den Berufsstand der Gärtner aufgenommen.

Die überwiegende Mehrheit der Absolventen stellte die Fachrichtung Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau mit 66 Absolventen. Es folgten die Fachrichtungen Friedhofsgärtnerei (25), Baumschule (14), Zierpflanzenbau (14), Staudengärtnerei (7) und Gemüsebau (1).

Bei der Freisprechung wurden drei Absolventen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau für ihre herausragenden Abschlussnoten besonders geehrt: Diese waren Bastian Austrup vom GaLaBau-Unternehmen Gosch & Höhr in Hilden, Simon Webers von der Stadt Düsseldorf sowie Marius Siegmann vom Gartenhof Küsters in Neuss. Als Beste aus den anderen Fachrichtungen wurden Kevin Roesberg und Isabell Bersch (beide Heinrich-Heine-Universität, Staudengärtnerei, Düsseldorf) sowie Dennis Greppmeier (Gartenbau Max Meyer, Zierpflanzenbau, Essen) gewürdigt.

In seiner Festrede wies Manfred Lorenz, Ehrenpräsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen, darauf hin, dass die jungen Fachkräfte nunmehr einen Beruf ausüben, der nicht auf der Stelle stehen bleibt, sondern sich ständig weiter entwickelt ? und in der Gesellschaft zunehmend gebraucht und anerkannt wird. Kreisgärtnermeister Karl-Heinz Compes erinnerte daran, dass NRW das größte Gartenbau-Land in Deutschland ist. Die Betriebe in diesem Bundesland wachsen seinen Worten zufolge weiter und benötigen daher auf Dauer gute Fach- und Führungskräfte. Und Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat Rhein-Kreis-Neuss, betonte: ?Man ist viel Wert in seinem Fach, wenn man es beherrscht.? Die Absolventen seien an einem Punkt angekommen, der Ziel und Start zugleich darstelle. Für eine berufliche Weiterentwicklung gibt es seine Worten zufolge für Gärtner viele Möglichkeiten ? zumal ihr Beruf Zukunft hat, wie der Schlossgarten zeigt: Vor Jahrhunderten angelegt, und heute noch schön.

 

Bildzeile:

Insgesamt 127 junge Gärtner aus den Berufsschulbezirken Düsseldorf und Essen wurden auf einer zentralen Feier im ?Zentrum für Gartenkunst und Gartenkultur? auf Schloss Dyck freigesprochen. Das Bild zeigt die Absolventen, die ihre Urkunden persönlich entgegen nahmen.
Fotos: Christian Weber

 

Bildzeile zu ?11schloss-dyck_landschaftsgaertner.jpg?:

Als prüfungsbeste Landschaftsgärtner wurden Bastian Austrup (2. v. r.), Simon Webers (3. v. r.) sowie Marius Siegmann (3. v. l.) von Kreisgärtnermeister Karl-Heinz Compes (r.) sowie Werner Mauer (2. v. l.), Vorsitzender des Bezirksverband Rheinland Mitte im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW, und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (l.) ausgezeichnet.

 

Bildzeile zu ?11schloss-dyck_Produktionsgaertner.jpg?:

Als prüfungsbeste Absolventen in den übrigen Fachrichtungen wurden Kevin Roesberg (2. v. r.), Isabell Bersch (Mitte) und Dennis Greppmeier (2. v. l.) von Kreisgärtnermeister Karl-Heinz Compes (r.) sowie Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (l.) ausgezeichnet.