Mitgliedsunternehmen des Verbandes
Garten-, Landschafts- und
Sportplatzbau stellen sich vor
START PRESSE NACHRICHTEN TIPPS & INFO MEDIADATEN VIDEO LOGIN   2.137 Galabau Experten
Home » Presse » Drei von vier sind Landschaftsgärtner 0,156 Sek.
galabau4you - Presse
Presse
  29.07.2011
Drei von vier sind Landschaftsgärtner

Zentrale Freisprechung für 189 Absolventen des ?grünen Berufsstandes? in Westfalen-Lippe

 

Münster-Wolbeck (pcw). Insgesamt 189 junge Gärtner aus 19 Kreisen in Westfalen-Lippe haben ihre Abschlussprüfungen im Winterhalbjahr bestanden. Auf der zentralen Freisprechungsfeier im Gartenbauzentrum Münster-Wolbeck erhielten sie die Urkunden zu ihren erworbenen Fähigkeiten.

76 Prozent der Absolventen ? 144 junge Frauen und Männer ? haben den Gärtnerberuf in der Fachrichtung ?Garten- und Landschaftsbau? erlernt. Die zweitstärkste Gruppe stellte mit 26 Absolventen der ?Zierpflanzenbau? gefolgt von ?Friedhofsgärtnerei? (8), ?Baumschule? (7), ?Gemüsebau? (2) und ?Obstbau? (2).

Veranstaltet wurde die zentrale Freisprechungsfeier von den Kreisverbänden des Gartenbaus in Westfalen-Lippe, dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen (GaLaBau NRW) sowie der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Die Moderation hatte Marlies Holiet-Franken, Kreisgärtnermeisterin des Kreises Coesfeld übernommen.

Wie Anton Holz, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, betonte, ist NRW bundesweit führend in der Gärtner-Ausbildung: 55 Prozent der in der LWK registrierten Ausbildungsverträge entfallen auf den Gartenbau und die deutliche Mehrheit davon auf die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau. Und H. Christian Leonhards, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW, ergänzte, dass allein der GaLaBau in NRW momentan mehr als 3.000 Auszubildende zählt. Wie er ausführte, hat der Gärtnerberuf beste Zukunftsaussichten und wird nie überflüssig werden. ?Deswegen werden auch immer mehr Fachkräfte gebraucht.?

Dieser Ansicht ist auch Helmut Rüskamp, Präsident des Landesverbandes Gartenbau Westfalen-Lippe. ?Es gibt viel Neues zu entdecken?, erinnerte er die neuen Fachkräfte daran, das es wichtig ist, ein Leben lang sein Kenntnisse zu erweitern. Und Lothar Ney, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Nordrhein-Westfälischer Gartenbaulehrer, ermutigte die Absolventen, weiterhin ?Ja? zu sagen zum erlernten Beruf ? auch wenn es darum geht, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Als beste Prüfungsabsolventen geehrt wurden für die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau Wolfgang Rogoll aus Sundern
(Golfsport Sorpesee GmbH & co. KG, Sundern), Udo Franke aus Dortmund (Grüne Schule GmbH, Bochum) sowie Lukas Fröndt aus Selm (Hellkuhl GaLaBau, Lüdinghausen). Beste Absolventen in den übrigen Fachrichtungen (Friedhofsgärtnerei, Zierpflanzenbau, Gemüsebau, Obstbau und Baumschule) sind Annika Homeier (Bad Salzuflen), Manuel Riedel (Reken) und Maik Frevel (Ahaus).

 

Bildzeile:

Diese kürzlich geprüften Gärtnern nahmen bei der zentralen Freisprechungsfeier im Gartenbauzentrum Münster-Wolbeck ihre Urkunden direkt entgegen. Fotos: Christian Weber

 

Bildzeile:

Als jahrgangsbeste Absolventen im Garten- und Landschaftsbau wurden Wolfgang Rogoll (4. v. l.), Udo Franke (l.) und Lukas Fröndt (2. v. l.) vom Vizepräsidenten der Landwirtschaftskammer NRW Anton Holz (5. v. l.) sowie Hans C. Leonhards (3. v. l.), Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW, und Helmut Rüskamp (2. v. r.), Präsident des Landesverbandes Gartenbau Westfalen-Lippe, besonders geehrt. Als Jahrgangsbeste des Produktionsgartenbaus wurden Annika Homeier (3. v. r.) und Maik Frevel (r.) ausgezeichnet.