Mitgliedsunternehmen des Verbandes
Garten-, Landschafts- und
Sportplatzbau stellen sich vor
START PRESSE NACHRICHTEN TIPPS & INFO MEDIADATEN VIDEO LOGIN   2.137 Galabau Experten
Home » Presse » Zwei Drittel der Absolventen sind Landschaftsgärtner 0,156 Sek.
galabau4you - Presse
Presse
  07.09.2011
Zwei Drittel der Absolventen sind Landschaftsgärtner

Herford (pcw). Über eine große Zahl neuer Fachkräfte kann sich die Gartenbranche in der Region freuen: Insgesamt nahmen an den vergangenen Abschlussprüfungen 89 Auszubildende aus den Gartenbau-Kreisvereinigung Herford-Bielefeld, Minden-Lübbecke, Lippe und Gütersloh erfolgreich teil. Sie erhielten kürzlich in Herford ihre Gesellenbriefe überreicht. 
Mit 60 Absolventen war dabei der Garten- und Landschaftsbau erneut am stärksten vertreten ? vor den Fachrichtungen Baumschule (10), Zierpflanzenbau (8), Friedhofsgärtnerei (5), Staudengärtnerei (3), Gemüsebau (2) und Obstbau (1). Die meisten der neuen Fachkräfte stammen aus Ausbildungsbetrieben der Kreisvereinigung Herford-Bielefeld (41), gefolgt von den Kreisvereinigungen Gütersloh (22), Lippe (16) und Minden-Lübbecke (10). 
Als jahrgangsbeste Landschaftsgärtner wurden Henrik Heitbrink (Ausbildungsbetrieb Kleineberg GmbH & Co. KG, Herford), Philipp Teckentrup (Roehse & Fischer gmbH & Co. KG. Gütersloh) und Sascha Erdmann (GaLaBau Andreas Freise, Spenge) gewürdigt.
Beste Absolventen in den übrigen Gartenbau-Fachrichtungen waren Zierpflanzengärtner Daniel Kuhlmeier (Fa. Arnholz-Prüße, Löhne), Baumschulgärtner andré windhövel (Fa. Martin Echterhoff, Verl) und Friedhofsgärtnerin Siba Krebs (Fa. Blumen Klose, Bielefeld).
Wie Lothar Johanning. Vizepräsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW, in seinen Grußworten deutlich machte, können die heutigen Zukunftsperspektiven insbesondere für junge Landschaftsgärtner gar nicht besser sein: 900 Fachunternehmen allein in NRW suchen langfristig Fach- und Führungskräfte. Er empfahl den Absolventen kontaktfreudig und vielseitig zu sein und sich nicht zu scheuen, gärtnerische Spezialgebiete zu besetzen. 
Für eine berufliche Weiterbildung bietet denn auch die Landwirtschaftskammer NRW zahlreiche Möglichkeiten, wie deren Direktor Dr. Martin Berges betonte. In seiner Festansprache erinnerte er daran, dass gut ausgebildete Fachkräfte eine Säule für den Erfolg des gesamten Gartenbaus darstelle. Und er ermutigte die Absolventen, beständige Leistungen zu erbringen und Verantwortung zu übernehmen ? nicht nur im Unternehmen, sondern auch in den Berufsverbänden und in der Gesellschaft. 

Bildzeile:
Die prüfungsbesten Absolventen der vier nördlichen Gartenbau-Kreisvereinigungen in Ostwestfalen, die ihre Urkunden persönlich in Empfang nahmen: Daniel Kuhlmeier (3. v. l.), André Windhövel (4. v. l.), Sascha Erdmann (5. v. r.) und Henrik Heitbrink (3. v. r.). Die Urkunden und Buchpräsente überreichten ihnen Lothar Johanning (r,), Vizepräsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, Landwirtschaftskammer-Direktor Dr. Martin Berges (l.), die Berufsschullehrerin Meike Hanke (2. v. r.) und die Kreisgärtnermeister Wolfgang Buschmeier (Lippe, 4. v. r.), Marco Quebe (Minden-Lübbecke, 5. v. l.) und Bernd Wortmann (Herford/Bielefeld, 2. v. l.). Fotos: pcw

Bildzeile:
89 junge Gärtnerinnen und Gärtner wurden jüngst in Herford freigesprochen. Das Bild zeigt die Absolventen, die ihre Urkunden persönlich entgegen nahmen.


Mit freundlichen Grüßen

Christian Weber